zurück zum Lexikon

Planung

Zu den Aufgaben der Jungscharmitarbeiter gehört die Planung sowohl der Jungscharstunden als auch aller sonstigen Aktivitäten. Wir unterscheiden zwischen der grundsätzlichen, langfristigen, mittelfristigen und kurzfristigen Planung.

Grundsätzliche Planung
Die grundsätzliche Planung sieht folgendes vor:
–  Standardprogramm ist der Jungschar-Vierklang
–  Wir singen aus dem grünen Jungscharliederbuch
–  Bei den Andachten richten wir uns nach dem Bibelleseplan »Mit Kindern die Bibel entdecken«
–  Über das ganze Jahr verteilt machen wir Superquiz.
–  Christopher hat den Raumdienst übernommen
–  Pascal führt das Jungschartagebuch (Protokoll)
–  Michael ist für die Punkteliste zuständig
–  Christopher hält den Medaillenspiegel auf dem neuesten Stand
–  Die Mitarbeiter haben für Notfälle ein Reserveprogramm (Spiele, Quiz, usw.) in der Tasche
 
Langfristige Planung
Die langfristige Jahres-Planung sieht folgendes vor:
–  Frühjahrswaldlauf im April
–  Waldlaufmeisterschaft
–  Indiacaturnier im Frühjahr
–  Zeltlager im Sommer
–  Fortsetzungsgeschichte im Herbst und Frühjahr
–  Hochspannungslauf im September
–  Wochenendfreizeit im Herbst (oder Frühjahr)
–  Häuptlingsfreizeit über Silvester
–  Tatkundeeinheiten im Winterhalbjahr
–  Späherprüfung und Spezialprüfungen anbieten

Mittelfristige Planung
Die mittelfristige Planung (für das IV. Quartal) sieht folgendes vor:
–  Fortsetzungsgeschichte ab 15.10. (Blinkfeuer über der Ostsee)
–  Tischtennisturnier ab 05.11.
–  Tatkundeeinheiten und Spezialprüfungen Knoten und Geheimschrift

Kurzfristige Planung
Die kurzfristige Planung (für Freitag, den 15. Oktober) sieht folgendes vor:
–  Die Andacht hält Christopher
–  (Wer die Andacht hält, sucht auch die Lieder für die Jungscharstunde aus.)
–  Die Spiele bereitet Pascal vor
–  Die Fortsetzungsgeschichte erzählt Julian
–  Das Superquiz (kleine Runde) bereitet Michael vor
–  In der Häuptlingsrunde ist Marlon an der Reihe

Programm

Gut geplanter und durchdachter Inhalt der Jungscharstunden, das was wir in den Jungscharstunden und darüber hinaus machen.

Unser Jungscharprogramm ist so gut, dass wir damit werben können.
Das Monatsprogramm hängt auch am »Jungscharbrett«.
Das Verteilen und/oder Aushängen des Monatsprogrammes hat viele Vorteile :

Die Jungscharler können sich auf die Jungscharstunde einstellen und vorbereiten :
-  Bibel mitbringen zur Bibelarbeit
-  feste Schuhe und ältere Klamotten für Waldspiel
-  wenn wir unterwegs sind, dauert die Jungscharstunde meistens etwas länger.
-  wenn ich nicht zur Jungscharstunde komme, habe ich was verpasst.

Die Jungscharler und Mitarbeiter können mit dem Programm werben.
-  In der Schule verteilen wir ansprechende Einladungen mit Programmeinlage
-  Im Ort sprechen wir gezielt Jungen an und laden sie in die Jungschar ein.

Kein Programm verteilen (oder bekannt geben) ist wie Dosenroulette nach einer Überschwemmung im Supermarkt.

Punkteliste

In die Punkteliste werden die Punkte für den »Gruppenwettkampf« mit verschiedenen Farben eingetragen.
Die Punkteliste hängt am »Jungscharbrett«.

nach oben
zurück zum Lexikon
zurück zur Startseite